Was ist Kunsttherapie


Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele ...

(Pablo Picasso)

 

Die Hoffnung, im Leben neue Schritte zu wagen kann ebenso stark sein wie die Angst, Gewohntes zu verlieren. Die Ungewissheit, ob neue ungewohnte Schritte Positives bewirken erschwert das Handeln. Diese Ambivalenz wird häufig als "Krise" erlebt. Durch die Herausforderung, sich auf Neues einzulassen kann mittels gestalterischen Erfahrungen der eigene Entscheidungs- und Handlungsspielraum erweitert werden.

 

Die Kreativität stärkt Ressourcen, unterstützt Wachstumsprozesse, aktiviert die Selbstheilungskräfte, unterstützt die Entwicklung von Selbstwert, Autonomie, Entscheidungsfähigkeit, Handlungs- und Sozialkompetenz. Sie ermöglicht den KlientInnen einen (be)greifbaren bild- und körperhaften Umgang mit Problemen und fördert kreative Problemlösungsstrategien. Dabei wird ein Übungsgeld für den "Ernstfall Leben" geschaffen, in welchem die KlientInnen aktiv handelnd an ihren Fragen arbeiten. Fragen und Probleme werden als Bild oder Objekt sichtbar gemacht und es eröffnen sich neue Erfahrungen und Lösungsperspektiven. Als Kunsttherapeutin begleite und unterstütze ich Sie in Ihrem persönlichen und gestalterischen Entwicklungsprozess wertfrei, einfühlsam und zielorientiert.

 

Die Kunsttherapie wird von den meisten Krankenkassen über die Zusatzversicherung mitfinanziert. Klären Sie im Vorfeld ab, ob ihre Kasse diese Therapieform vergütet.


Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen.

Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen.

Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden.

Paul Auster